Skip to main content
× hier können Sie Anfragen zu EU-Förderungen für Ihr Projekt speziell für die Zielgruppe Jugendliche (13 - 30 Jahre) an uns stellen. Zum EU-Förderprogramm selbst gibt es einen eigenen Thread im Forum.

Roma in Bulgarien - stark marginalisiert, segregiert - Mobile Jugendarbeit durch Roma für Roma

Mehr
12 Jahre 10 Monate her - 12 Jahre 10 Monate her #1591 von momo
Sehr geehrte Damen und Herren!

Roma helfen Roma:

Ich bin auf der Suche nach EU-Förderprogrammen, die eine Laienberatung durch 4-5 „Experten in eigener Sache“ in einem stark marginalisierten und segregierten Roma-Stadtviertel von Varna, Bulgarien, fördern könnten. Das Stadtviertel stellt eine hochriskante Umgebung für das Aufwachsen junger Menschen dar! Wesentliche Bereiche der UN-Konvention über die Rechte des Kindes sind nicht eingelöst.

Das Besondere wäre, dass erfahrene Roma aus dem Viertel selbst mit den jungen Menschen des Viertels arbeiten würden, mittels Streetwork, Einzelfallhilfe, Clubarbeit und Gemeinwesenarbeit. Zielgruppe: ca. 100 junge Menschen.

Sie würden sich dabei fachlich an den ursprünglich aus den USA kommenden und später in Europa eingeführten Ansätzen einer „Mobile Youthwork“ orientieren, diese anwenden und den Gegebenheiten im Roma Stadtviertel anpassen.

Damit könnte ein Durchbruch weltweit anerkannter, professioneller sozialer Arbeit in die stark abgeschlossene Roma Gemeinschaft gelingen, zu der bulgarische Behörden und EU seit Jahrzehnten kaum Zugang finden!

Das Projekt könnte Modell nicht nur für Varna, wo es drei weitere Roma-Ghettos gibt, sondern auch für Bulgarien und darüber hinaus weitere EU-Länder mit hohem Roma Anteil werden, z.B. Mazedonien, Slowakei, Rumänien, Serbien, Ungarn.

Jüngst stieß ich auf EACEA/16/11 LLP Förderung der Eingliederung von Roma in das und durch das Bildungssystem, las auch Antrag, guidelines usw., aber bin mir (noch) nicht so recht im Klaren, wie ein 3-Länder-Ansatz hier funktionieren kann, ob alle drei Partner hier praktische Arbeit machen müssten, oder z.B. ein Land eher als Fachberater und Schuler fungieren könnte, wobei dann immer noch ein weiteres Land mit einem praktischen Ansatz hinzukommen sollte, mit einem verlässlichen Partner selbstverständlich...

Vielleicht fallen Ihnen da weitere Möglichkeiten ein, bei denen auch nur ein Land (Bulgarien) einen Antrag stellen könnte?

Außerdem ist da immer die Frage nach dem „matched funding“, was für arme Länder wie Bulgarien immer ein Riesen-Hindernis ist...

Ich arbeite seit fast 9 Jahren mit Roma in Bulgarien, davon ca. 4 ½ Jahre auch direkt vor Ort in Varna. Ich spreche Bulgarisch.

Auf Ihre Antwort freue ich mich!

Herzlichen Gruß!
Monika Heitmann
Letzte Änderung: 12 Jahre 10 Monate her von momo. Grund: ohne anhang

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.140 Sekunden
Powered by Kunena Forum
Real time web analytics, Heat map tracking
Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu. Nähere Information finden Sie auf unserer Seite. Die Datenschutz-Policy können Sie hier einsehen. Cookie-Policy.